Wipfelwanderweg Rachau

Nach dem „Turm im Gebirge“ war der zweite Punkt der Tagesordnung für heute der Wipfelwanderweg Rachau. Die Anfahrt von Knittelfeld aus ist recht gut ausgeschildert (Kein Verfahrer), von Seckau brauchten wir mit dem Auto keine 20 Minuten.

Da der Magen schon etwas knurrte, haben wir noch der „Erlebnisgastronomie Fuchs und Henne“ direkt bei der Kassa einen Besuch abgestattet. Dort eine Ofenkartoffel und einen „Wipflmax“(Schwarzbrot mit Schinken und 2 Spiegeleiern) eingeworfen, und gut gesättigt die 9 Euro Eintritt pro Person abgedrückt.

Los gings dann über die erste Treppe, die aber erstmals nur auf den nahen Bergrücken führte. Dort gings dann auf einem erst flachen, später recht steilen  breiten Wanderweg mit allerlei Stationen für die Kleinen (Bogenschiessen, Ringewerfen) bis zum eigentlichen Einstieg zum Wipfelwanderweg, mit Drehkreuz abgesichert, wo man auch den bei der Kassa bezahlten Jeton einwirft.

Über viele viele Stufen und viele Höhenmeter gings dann über eine wiederum sehr mächtige Holzkonstruktion 580m lang im Einbahnsystem bis zum „Skywalk“. Dort kurz das Schwindelgefühl ausprobiert und über ein paar Treppen und ein Rutsche (!) bis zum Waldboden retour.

Bis wir dann wieder über den Wanderweg bei der Kassa waren sind insgesamt ca. 60 Minuten vergangen, trotz einiger Fotopausen und wirklich stressfreien Spaziertempos doch weit weg von den auf der Homepage angegebenen „2 Std. reiner Gehzeit“…
Schön wars trotzdem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.