Hochhaide – 5-Gipfel-Tour

Die Runde bin ich zwar 2005 schon mal gegangen, aber damals war das Wetter nicht so toll, kein Fotoapparat dabei, Fitness unterdurchschnittlich etc., kurz gesagt, es war mal Zeit für eine Wiederholung.

Ausgangspunkt unserer Wanderung war die Talstation (ca. 1290m) der Materialseilbahn zur Rottenmanner Hütte, man folgt dem breiten Weg in ein paar Serpentinen für ca. 270hm, bis man bei einem Wegweiser zum Stein am Mandl abzweigt.  Nun geht es zuerst durch etwas Wald bis zum Kamm, ab hier riss der Nebel immer etwas auf und offenbarte traumhafte Fernsicht. Bald waren wir am Stein am Mandl (2043m), dem ersten Gipfel für heute.

Kurzer Aufenthalt, für den ersten Abstieg die Jacken angezogen (ca. 10°C), und weiter ging es zum Seegupf (2011m), immer das Wolken-Nebel-Spiel vor Augen mit „Tiefblick“ auf den Glohbuckensee.

Am Seegupf (Zweiter Gipfel) gleich weiter (60hm Abstieg) auf den Diewaldgupf (167hm Aufstieg, Nummer 3), ganz kurzer Aufenthalt, wieder 60hm Abstieg, und rauf auf den Moserspitz (Nummer 4), wieder 160hm Aufstieg. Hier nun windgeschützt die erste längere Jausenpause, bei der wir sehr fasziniert den Schwalben bei ihren Flugmanövern zusehen.

Dann wieder ein paar Höhenmeter Abstieg, um zum finalen Schlussanstieg auf die Hochhaide (2363m) anzusetzen. Hier gehts nun 200hm sehr nett über großes und kleines Blockwerk, bis man zum Schluss über eine kurze Seilversicherung am Ziel angelangt ist.
Obligatorische Gipfelfotos, beim Abstieg noch einen Geocache mitgenommen, und dann die Abstiegsroute über die Singsdorfer Alm gewählt. Da der Hunger sich schon etwas meldet,  haben wir nochmal 70hm (!) Aufstieg auf uns genommen und die Rottenmanner Hütte besucht, wo wir das „Glück“ hatten, einem Konzert der „Fidelen Zirbengeister“ (Youtube-Video) lauschen zu dürfen. War eine kurze Rast.

Abstieg zum Parkplatz – In Summe 1540hm Aufstieg, in sehr gemütlichen  7:40 Std (davon 2 Std. Pause für Essen, Trinken, Fotografieren)

Der Track:

Wer die Runde in der anderen Richtung gehen möchte, findet bei Gert einen Bericht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.