Wanderung auf den Hochschneeberg durch die Weichtalklamm

Schon wieder lange keine ausgedehnte Tour mehr gemacht, also ein paar Tipps durchgelesen und die Weichtalklamm ausgewählt, Thomas hat sich als Begleitung angeboten.

Start beim Weichtalhaus, hier startet auch gleich die Klamm, und nach kurzer Zeit steht man vor der ersten beeindruckenden Engstelle.
Durch die Klamm benötigen wir mit vielen Fotopausen ca. 1,5 Std, dann gehts noch ein paar Höhenmeter zur Kienthalerhütte.
Dort gibts die erste kurze Pause, die Begehung des Klettersteigs auf den Turmstein (C) wird mangels Ausrüstung aufs nächste Mal verschoben.

Danach gehts über den südlichen Grafensteig der Schönleitenmauer entlang bis zur Abzweigung am Lärchkogelgrat Richtung Klosterwappen, dieses Stück zieht sich ziemlich, der Weg ist recht uneben, immer leicht abfallend und anstrengend zu gehen. Ab der Abzweigung gehts dann noch 500hm recht direkt nach oben.
Am Gipfel dann frische 8°C, viele Menschen und tolle Aussicht.

Wiederum eine kurze Pause, un dweiter zum Kaiserstein (Fotos machen), um dort den Abstieg über den Weg oberhalb des Wurzengrabens zu beginnen. Über den Fleischer-Gedenkstein, nochmals Kienthalerhütte (Keine Radler!) und Ferdinand-Mayr-Weg gings dann wieder Richtung Weichtalhaus, wo noch hervorragende Knödel mit Ei serviert wurden (Und Radler gabs dort auch!)

Gesamtzeit von Parkplatz bis zum Weichtalhaus 7 Std, und ca. 1600hm Aufstieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .